Wienerwald Weitwanderweg 404 - Marathoncup Austria

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

25.5.2017 => Durchwanderung des Wienewald Weitwanderweges 404
Heute starteten Johannes Macho und ich die fünfte und letzte Etappe von Altenmarkt/Tr. nach Mödling über 40km.
Der Weg führt von Altenmarkt/Tr. => Peilsteinhaus => Hoher Lindkogel => Jägerhaus => Faberhöhe (Baden) => Rudolf Prokschhütte => Mödling.
Der Weg hat eine Gesamtlänge von 222 km und wurde mit dem Messrad vermessen.

Die Anreise nach AltenmarktTr. heute mit dem Auto. Ich stellte mein Auto bereits in den Zielort Mödling und fuhr mit Johannes mit nach Altenmarkt/Tr. zum GH "Zum schwarzen Adler". Wir starten bereits um 5Uhr früh in Altenmarkt/Tr., um der angesagten Hitze zu entgehen.
Das Wetter nach dem nächtlichen Regen etwas schwül, aber es soll laut Vorhersage schön und heiß werden. Das Thermometer zeigte noch angenehme +12°C in Altenmarkt/Tr.









Der Weg führt uns zuerst nach Hafnerberg. Das Bild zeigt die Wallfahrtskirche in Hafnerberg. Und dann weiter nach Nöstach und Holzschlag. Ab nun beginnt der Aufstieg auf den Peilstein...

Um 5.56Uhr erreichten wir das Peilsteinhaus. Im Moment sind wir genau 3.34min hinter der Planzeit, aber der erste Berg ist mal geschafft. Das Haus ist um diese Zeit noch geschlossen und daher gleich weiter. Der Abstieg nach Schwarzensee gestaltete sich durch den aufgeweichten und rutschigen Untergrung als etwas schwierig, aber das ist Johannes total egal, er läßt es laufen...

Nach Schwarzensee folgten wir der Markierung nach Steinfeld, vorbei am Zobelhof und kurz danach der lange aber gemächliche Anstieg auf den Hohen Lindkogel. Johannes ist meinen Blicken bereits entschwunden. Er ist halt am Berg wesentlich schneller als ich. Auch dieses Schutzhaus ist noch verträumt und geschlossen. Noch immer 3min hinter unserer Sollzeit! Wir müssen nun talwärts versuchen unsere Planzeit zu erreichen!

Wie schon erwähnt wanderten wir nun hauptsächlich talwärts. Zuerst auf den Sooßer Lindkogel und dann zum Jägerhaus. Tja, das Jägerhaus war mal ein beliebtes Ausflugslokal. Jetzt nur mehr ruhend und schlafend. Auch das Kontrollkästchen an diesem Baum ist abmontiert. Nichts erinnert mehr an den 404. Es ist geschafft, wir sind genau in der Planzeit!

Es geht weiter, zuerst ein kurzes Stück bergwärts und dann hinunter nach Baden. Vorbei an der Kirche St.Helena und wieder hoch auf den Mitterberg. Vorbei an der Ruine Rauhenstein. Ach hier erinnert nur mehr ein nackter Baum an das Kontrollkästchen für die SK "Rauhenstein". Wir erreichten um 8.34Uhr die Ersatzkontrolle "Faberhöhe". Wir sind auch an dieser Kontrolle in der Planzeit.

Nun folgte der schöne Weg durch den Kurpark von Baden, der sehr gepflegt wird. Selbst manche Pfade sind gekehrt. Nach kurzer Zeit standen wir in der Einöde. Die Markierung zeigte uns weiter zu den Einödhöhlen und ab dann stand der von Johannes heiß geliebte Aufstieg durch das kleine Kiental, zur Rudolf Prokschhütte 541m an. Hoch motiviert war die Hütte in 15min erreicht. Auch diese Hütte noch geschlossen, wird sie doch erst am So. 28.5. nach der Renovierung wieder eröffnet. Von außen schaut sie bereits super aus. Trotzdem wir sind wieder hinter der Planzeit.

Nachdem wir den letzten Berg nun erklommen haben, folgten wir den Weg weiter Richtung Richardhof, ehemalige Breite Föhre und schlußendlich über die Goldene Stiege nach Mödling zum Babenbergerhof. Damit ist das offizielle Ziel erreicht,
aber wir werden bis zum Bahnhof weiterwandern.

Super, wir haben den Bahnhof Mödling erreicht und die Planzeit um 36min unterboten. Das war wieder die große Leistungsfähigkeit von Johannes Macho!

Damit ist der gemessene 222km lange Wienerwald Weitwanderweg 404 erfolgreich in fünf Etappen durchwandert.



Habe zu dieser Tour auch ein paar Impressionen zusammen gestellt. Zu den Fotos weiter...

Zusammenfassend kann man festhalten, dass der Wienerwald Weitwanderweg 404 mit seinen 222km sehr gut in den Wienerwald und Gutensteiner Alpen eingebettet ist. Leider ist dieser Weitwanderweg seit der Auflösung der OdIWW ende 2012 offiziell aufgelöst. Man merkt das speziell an den fehlenden Kontrollstempel und an der teilweise schon schlechten und verblichenen Markierung. Er wurde in der Vergangenheit immer als Königsweg des Wienerwaldes bezeichnet und das stimmt noch bis heute. Für mich war es bereits die 9. Durchwanderung dieses Weges und für Johannes Macho seine 1. Durchwanderung. Festgelegt wurde, dass diese Tour etwas sportlicher angegangen wird und es ist Joahnnes sportlicher Motivation zu verdanken, dass wir die gesamte Strecke in 33 Stunden, aufgeteilt in fünf Etappen, schafften. Laut runtastic pro wanderten wir 230,13km mit einem Gesamtanstieg von 9027m. Das ergibt eine Durchschnitts-geschwindigkeit von 7km/h. Ich möchte mich auch noch einmal bei Johannes bedanken, der durch sein ewiges "zupfen" mich über die Distanz gezogen hat. War aus meiner Sicht wieder eine anstrengende aber sehr tolle Tour!!!

 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü