Bericht - Marathoncup Austria

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

jokercup > 2017 > Schwarzenbach
15.7.2017 => Geführte Wanderung über 43km in Schwarzenbach a. d. Pielach
Wie das Prospekt der Wanderfreunde Traunstein Salzkammergut bereits angekündigt hatte, ging es auch heute wieder in die "Berge". Dieses Mal fanden sich 34 Marathonis beim GH Hochreiter ein, um die vom sehr professionellen und bewährten Wanderleiter Helmut Walsberger, sehr präzise ausgewählte Bergtour, teilzunehmen.
Leider spielte ausgerechnet heute das Wetter nicht so mit. Fast den ganzen Tag Regen so die Ankündigung. Trotzdem
war es schlußendlich doch nicht so schlimm, wie vorhergesagt, aber trotzdem viele Kilometer im Regen.

Wie immer pünktlich um 6Uhr begrüßte, der immer stets gut gelaunte Obmann Helmut Reiter und WL Helmut Walsberger die bereits wartenden Marathonis. WL Helmut Walsberger erläuterte kurz den Verlauf der Strecke und mahnte die Vorsicht ein, speziell wenn es zum Regnen kommen sollte. Und schon ging es los.

Und wie kann es bei einer Bergtour auch anders sein, ging es gleich zu Beginn mal bergwärts - auf dem 04A Richtung Eisenstein. Und es regnet. Vorbei an Loicheck und weiter bergwärts bis zur Einmündung in den Waldmarkweg 622. Wir folgen nun den 622er nicht bergwärts zur Julius-Seitner-Hütte, sondern wandern allmählich wieder talwärts, vorbei an Ortbauer, durch den Mühlhofgraben zum Knedelhof. Nach 9km und 2:15h ist Knedeldorf erreicht. Karin, Angelika und ihre von mir hochgelobten Speckstangerl erwarteten uns bereits an ihrer Vereinslabestelle. Natürlich gab es neben den Speckstangerl auch noch viele weitere leckere Sachen zum Verzehr und allerhand zum Trinken.
1. Vereinslabestelle bei Knedelhof

Nach etwa einer halbe Stunde Pause folgten wir Wanderleiter Helmut Walsberger auf dem 622er nach Türnitz. Recht gemütlich und auf ebener Strecke ging es auf dem 06A nach Süden, vorbei am Wh. Plöttigmühle, durch das "Eisernes Tor" und erreichten nach fast 18km die 2. Vereinslabestelle mit Karin und Angelika.
2. Vereinslabestelle bei Knedelhof

Nach einer weiteren halbstündigen Pause an dieser Labestelle, rief WL Helmut zum Aufbruch auf. Das nächste Zwischenziel wird nun die Annerberger Hütte am Tirolerkogel sein. Bei der Labestelle hatten wir eine Höhe von 600m und die Annaberger Hütte liegt auf 1388m. Das bedeutete also, auf die nächsten 10km sind 788 Höhenmeter zu überwinden. Fleißigen Schrittes erreichten wir die besagte Hütte um 11.45Uhr. Nebel und starker Wind begrüßten uns und wir hatten es sehr eilig in die Hütte zu kommen. Glück gehabt, denn schon setzt auch noch starker Regen ein. Tolle Hütte - alles neu! Sogar WLAN gibt es. Flott servierte eine hübsche in Lederhose gekleidete Bedienung die vorbestellten Speisen und dazu die gewünschten Getränke.  
Annaberger Hütte - Mittagspause

Nach eineinhalb Stunden wieder der Aufbruch. Es ist durch den starken Wind und Nebel saukalt geworden. Der Regen war zwar wieder vorbei, aber trotzdem alles anziehen was man mit hat. Schnellen Schrittes ging es nun einer breiten Forststraße talwärts, zu einer Wanderwegkreuzung bei "Am Gscheid" und weiter auf dem 622er nach Annaberg. Es regnet bereits wieder etwas, aber es ist wärmer und dadurch wesentich erträglicher. Bei einer Liftstation der Annerberger Schilifte, wartete im Unterstand der Pausenhütte Karin und Angelika mit ihren leckeren Sachen. Mittlerweile erfahren wir, dass ein Getränk zu Lasten von Herrn Gerhard Stöckl geht. Grund ist sein morgig anstehneder 60 Geburtstag. Vielen, vielen Dank für diese tolle Einladung und alles Gute für Deinen weiteren Lebensweg. Bleib gesund, wir brauchen jeden Marathoni!!! Mittlerweile zeigt Runtastic fast 34km und eine Netto-Wanderzeit von fast 7 Stunden.
3. Vereinslabestelle

Nach einer weiteren halben Stunde, standen nun die letzten Kilometer an. Der Weg führte nun nordwärts zum "Weißen Kreuz" mit dem sogenannten "Stiefelbaum" auf meist ebener Strecke. Ab nun folgte der gemächlich talwärts führende Weg zur Annerberger "Hölzernen Kirche". Eine liebliche kleine Kirche - sollte man sich anschauen, es lohnt sich. Nach einem kurzen Besuch der Kirche nun weiter talwärts nach Schwarzenau an der Pielach zum GH Hochreiter - das Ziel ist um 17:50Uhr und 44,17km erreicht.

Zusammenfassend kann man auch dieses Mal wieder festhalten:
Wieder eine typische Marathon- und Wanderveranstaltung der Wanderfreunde Traunstein-Salzkammergut unter Obmann Helmut Reiter und seinem tollen und unermüdlichen Team - alles bestens organisiert und durchgeführt. Einen nicht enden wohlenden Applaus dafür!!!
Ich kann diesen Satz immer nur so wiedergeben, denn es gibt nur diese hochwertige Bewertung für diese hochklassige Arbeit!
Wanderleiter Helmut Walsberger verdient natürlich auch hohe Anerkennung und Applaus, der wunderbare Pfade für uns festgelegt hat. Was ich bei Helmut Walsberger besonders auch herausstreichen möchte, ist sein hochklassiges Zeitmanagement beim Wandern!!! Ich denke seine Philosophie diesbezüglich ist richtig.
Wir freuen uns schon sehr auf die nächstjährige Tour durch die Bergwelt mit Wanderleiter Helmut Walsberger!
Aus der Sicht des Wanderers kann man sich nur wieder bei euch allen organisierenden Idealisten recht herzlich bedanken, für die Zeit die ihr ehrenamtlich aufbringt, damit wir uns immer wieder dem schönen Wandersport erfreuen können!!! Auch diesen Satz gibt es nichts hinzuzufügen.

Unser Pressefotograf ist derzeit auf einem Pilgerweg unterwegs und daher nur Impressionen aus meiner Kamera...
Teil 1 weiter..... Teil 2 weiter..... Teil 3 weiter.....

Technische Daten aus Runtastic Pro

Streckenplan

Ranking zum Jokercup nach 18 Joker

Veranstalterranking Jokercup 2017

Urkunde

 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü