Mödling 2018 - Marathoncup Austria

MarathonJokerCup
MarathonJokerCup
Direkt zum Seiteninhalt

 

      
marathoncup > 2018 > Mödling
31.5.2018 => Heute der Vierte Bewerb zum Marathoncup Austria 2018 in Mödling.
Auch dieses Jahr am Fronleichnamstag fand der 5. Föhrenberge Marathon in Mödling statt. Das Wetter hervorragend mit Temperaturen bis +30°C. Die Strecke trocken und leicht begehbar. Ideale Bedingungen für heute!
Bis 8Uhr (Startschluß für den Marathon) nutzten 147 Marathonis diese Möglichkeit, denn sehr gut markierten und verpflegten Marathon in unseren schönen Wienerwald, zu genießen. Nun, ich selbst wollte mir diese Gelegenheit ebenfalls nicht nehmen lassen und startete etwa um 6.20Uhr. Ziel war, dass ich vor den ersten schnellen Wanderern wieder im Ziel bin, um den Marathoncupstempel vergeben zu können. Die Strecke führte heuer wieder über den Rauchkogel und weiter nach Perchtoldsdorf und nach fast 9km war die erste Kontroll- und Labestelle erreicht.
Die zweite Kontrolle "Schirgengraben" (erste Kontrolle war der Startstempel am Start)

Ab nun ging es im Wald bergwärts Richtung Waldandacht. Es ist noch angenehm kühl. Ab der Waldandacht folgte ich einer breiten Forststraße zuerst zur Kugelwiese, dann weiter zur Seewiese - die zur Zeit geöffnet hatte - bis ich schlußendlich vor dem Aufstieg zum Höllenstein stand. Der Aufstieg ist nur kurz und ich erreichte die Selbstkontrolle "Höllenstein" nach knapp 15km. Die Post für Onkel "Poldi" von gestern ist immer noch da! Na, wenn Onkel "Poldi" seine Post nicht aushebt, dann nehme ich sie für ihn mit.
Die dritte Kontrolle "Höllenstein"

Nach dem Stempel in die Kontrollkarte ging es nunmehr bergab und ich erreichte in kurzer Zeit die vierte Kontrolle bei der Schöffelhütte.
Die vierte Kontroll- und Labestelle "Schöffelhütte"

Auch an dieser Labestelle Mineralwasser, Bananen, Schnitten gartis. Dies galt übrigens auch für alle anderen Labestellen! Die Bananen schon mundgerecht hergerichtet, echt super! Naja, Föhrenberge Marathon ist ja eine sportliche Tour, auch wenn es keine Zeitnehmung gibt. Ich hörte, dass noch immer 4 Marathonis vor mir seien. Es ging flott dahin und schnell erreichten ich Sittendorf und der kuze Anstieg auf den Füllenberg machte auch kein Problem. Es wird nun spürbar wärmer. Der Fahrweg nach Heiligenkreuz war noch durch die Holzschlägerungsarbeiten gekennzeichnet, aber trocken und daher gab es keine Probleme. Nach 23km war Heiligenkreuz erreicht. Die Labestelle war nach der Autobahnunterführung knapp vor Heiligkreuz eingerichtet.
Die fünfte Kontroll- und Labestelle "Heiligenkreuz"

Auch an dieser Labestelle alles da, was ein Marathoni bei steigender Hitze alles so braucht. Nach kurzem Smaltalk mit den überaus freundlichen Damen, ging es mit flotten Schritten wieder weiter. Mittlerweile habe ich die Nachricht erhalten, dass bis 8Uhr 147 Starter sich auf den Weg gemacht haben.
Nachdem ich die Bundesstraße in Heiligenkreuz gequert hatte, stand nun wieder ein gemächlicher Anstieg zum Weissen Kreuz" an. Mittlerweile bin ich schon alleine wandernd und noch immer 3 Marathonis vor mir. Die haben ein ganz schönes Tempo angeschlagen, so meine Gedanken. Nunja, auch die Kontroll- und Labestelle in Siegenfeld war nach 27,5km bald erreicht.
Die sechste Kontroll- und Labestelle "Siegenfeld"

Ich erfahre, dass immer noch 2 Marathonis vor mir sind. Ich habe niemand überholt!!! Nach kurzer Pause zur Flüssigkeitsaufahme ging es wieder weiter. Weiter nach Gaaden. Kein sonderliches bergauf und bergab und so erreichte ich relativ schnell Gaaden und stand vor dem Gumpoldskirchner Steig. Nun folgte der 1,6km relativ steile Anstieg zur Kote 540. Viele Wanderer haben die Kote 540 wegen dem stets gekühlten Bier in Erinnerung. Es war und ist tatsächlich ein Highlight, diese gekühlten Getränke, wenn man schweißgebadet die Kote 540 erreicht!
Die siebente Kontroll- und Labestelle "Kote 540"

Nach kurzer Erholungspause folgte nun der letzte Anstieg auf die 675m hoch gelegene Wilhelmswarte.
Die achte Selbstkontrolle "Wilhelmswarte"
Nach der Stempelung meiner Startkarte ging es nun bergab, vorbei am Anninger Schutzhaus und über das Kaisergerndl und Anningerstraße zur ehemaligen Breiten Föhre, die letzte Kontroll- und Labestelle vor dem Ziel.
Die neunte Kontroll- und Labestelle "Breite Föhre"
Sonderkontrolle

Es wäre nicht Preißl, wenn er nicht wieder eine "Schweinerei" eingebaut hätte. Dieses Mal beim Schranken am Schiessstättenweg - eine Sonderkontrolle. Natürlich ist mir klar, dass durch die modernen Medien, diese "geheime" Kontrolle nicht lange geheim bleiben würde, aber ein Versuch war es allefalls wert. Zwei Teilnehmern fehlte in der Kontrollkarte diese Sonderkontrolle - möglicherweise wegen einem nicht mitgeführten Handy. Was sich leider noch nicht ganz durchgesprochen hat ist, dass der Marathoncup Austria ein sportlich fairer Bewerb ist und ich bei Teilnehmern in Mödling den Cupstempel verweigerte, auch mit der Gefahr hin, dass wieder Cupkarten zerrissen werden!

Das Ziel, der Wirtschaftshof Mödling nach 42km

Daten aus Runtastic Pro

Zusammenfassend wieder eine sehr gut gelungene Veranstaltung des 1. Mödlinger Wanderverein "Föhrenberge" unter der Leitung von Obmann Peter Jaros mit seinem erfahrenen Team! Die Streckenführung war zu Beginn durch Mödling, Rauchkogel bis zur Waldandacht wie im Vorjahr auch. Die gesamte Organisation, beginnend von der Logistik über die Verpflegung und Markierung haben bestens gearbeitet. Das Wetter dazu auch noch traumhaft, einfach ein muß für jeden Marathoni!
Ich möchte natürlich auch nicht verabsäumen allen 147 Marathonis, die am Föhrenberge Marathon teilgenommen haben ebenfalls Danke zu sagen. Weiters möchte ich mich auch im Namen des 1. Mödlinger Wanderverein Föhrenberge über die sehr positiven Berichte in den sozialen Medien wie Facebook bedanken, allen voran die Lauf- und Trailszene...
Es war wieder ein Event der Sonderklasse in unserem schönen Wienerwald!!!

Der 1. Mödlinger Wanderverein "Föhrenberge" hat für die Bewegung des MarathonJokercup Austria einen Betrag von € 300.- in bar zur Verfügung gestellt, wofür wir uns recht herzlich bedanken!

Ich möchte mich für die oneline Anmeldungen recht herzlich bedanken! Erstmals waren es bereits 34 Marathonis, die diese Möglichkeit nutzten. Es erleichtert die Vorbereitungen und gewährleistet keine Wartezeiten beim Aushändigen der Startunterlagen am Start. Ich hoffe, dass diese Möglichkeit in Zukunft noch mehr Zuspruch findet, vielen lieben Dank!

Natürlich gibt es auch zu diesem Event wieder tolle Bilder von unserem Pressefotografen, vielen herzlichen Dank!
Zu den Impressionen... weiter...

Teilnehmerstatistik 2018

Startkarte 2018


Streckenplan 2018


Urkunde 2018

Stoffaufnäher 2018



Zurück zum Seiteninhalt