Mödlinger Rundwanderweg 448 - Marathoncup Austria

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

17.4.2017 => Durchwanderung des Mödlinger Rundwanderweges 448
Heute setzten Johannes Macho und ich die Durchwanderung des Mödlinger Rundwanderweges 448 von Weissen-
bach/Tr. nach Mödling fort.
Der Wanderweg heute führte uns von Weissenbach/Tr. => Peilstein => Hoher Lindkogel => Vöslauer Hütte => Jägerhaus => Faberhöhe => Pfaffstättner Kogel => Anninger => Mödling. Der Rundwanderweg hat eine mit dem Messrad vermessene Gesamtlänge von 98,41km. Das Messprotokoll kann unter
abgerufen werden. Der Wanderführer bzw. Wanderpass für Mehrfahdurchwanderungen ist bei Obmann des 1. Mödlinger Wandervereine "Föhrenberge"
Hrn. Peter Jaros, Reiterergasse 1, A-2340 Mödling oder in der Tourismus-Informationsstelle, Elisabethstraße 1, A-2340 Mödling erhältlich











Wir begannen die Tour vom Bhf. Weissenbach-Neuhaus nach der Zugsankunft um 6Uhr42 morgens. Das Wetter bewölkt und leichter Regen, Temp. +5°C. Laut Wetterbericht sollte das Wetter heute durchwachsen werden, was heißt wir müssen immer wieder mit Regen rechnen. Gleich vorweg, der Regen hörte auf und wir kamen trocken nach Mödling.

Zuerst führte uns der Weg gemütlich nach Neuhaus, aber dann der Aufstieg auf den Peilstein zum 716m hoch gelegenen Peilsteinhaus.

Nach knapp 44min und 4,5km ist das Höllensteinhaus erreicht. Leider wieder geschlosssen und kein Stempel.

An der Hauswand das Kontrollkästchen mit der Kontrollnummer 55.

Johannes und ich nach Eintragung der Kontrollnummer in unsere Wanderbüchlein vor dem Peilsteinhaus

Und es geht weiter. Zuerst talwärts nach Schwarzensee, weiter nach Steinfeld, vorbei beim Zoblhof und der Anstieg auf den Hohen Lindkogel zum 834m hochgelegenen Schutzhaus-Eisernes Tor. Leider auch diesmal noch kein Stempel für unsere Büchlein.



Nachdem der höchste Punkt unserer heutigen Wanderung erreicht war, ging es nun wieder talwärts, durch den Kaltenberger Forst und auf den Sooser Lindkogel zur Vöslauer Hütte.

Vom Sooser Lindkogel dann ein relativ steiler Abstieg zur 489m hoch gelegenen Vöslauer Hütte, welche wir um 10.20Uhr erreichten. Eine kurze Einkehr für einen Trink und Stempel ist nun unumgänglich. Ein alkoholfreies Bier sollte den Durst nun stillen.

Nach der 15min Pause folgten wir den Wanderweg weiter talwärts Richtung Bad Vöslau, bis wir an der Waldandacht angelangt waren.

Ab nun wieder ein kleiner Anstieg und dann recht gemütlich wandernd zum Jägerhaus zur Selbstkontrolle.

Nach dem Eintrag der Kontrollnummer ging es relativ eben weiter und runter nach Baden. Wieder ein kurzer etwas steilerer Anstieg an der Ruine Rauhenstein vorbei in den Kurpark von Baden bis wir die Selbstkontrolle "Faberhöhe" erreichten.

Nach einem kurzen Aufenthalt, um die Kontrollnummer in unsere Büchlein einzutragen, ging es weiter durch den Kurpark und runter in die Einöde. Ab nun einen schmalen Gehweg zu den Einödhöhlen und dann wieder ein etwas steilerer Anstieg auf den Pfaffstättner Kogel. Um 13.22Uhr war auch diese Hürde geschafft und die 541m hochgelegene Rudolf Proksch Hütte erreicht. Diese Hütte ist wegen Renovierung immer noch geschlossen. Die Neueröffnung erfolgt am 28.Mai 2017.

Auch dieses Mal kein Stempelabdruck in unsere Büchlein. Also heißt es wieder eine Kontrollnummer abschreiben. Und es geht Richtung Anninger weiter.











Von der Prokschhütte ein kurzes Stück talwärts und gleich wieder bergwärts zur Kote 540, siehe unteres Bild.

Weiter den etwas längeren aber nicht steilen Anstieg auf den Anninger zum Anninger Schutzhaus. Der Aufstieg zur Wilhelmswarte blieb uns heute erspart. Zu unserer Überraschung, auch diese Schutzhütte ist geschlossen, obwohl ein Feiertag. Um 13.41Uhr war das Schutzhaus erreicht.

Nach dem Eintragen der Kontrollnummer nun der letzte Abschnitt nach Mödling, unser Ziel. Es stehen nur mehr 6km an und die nur mehr talwärts auf der Anninger Straße.
Schnell ist das Waldgasthaus "Krauste Linde" und die ehemalige Breite Föhre erreicht. Noch 3km, vorbei beim Waldgasthaus "Bockerl", durch die Fußgängerzone von Mödling bis zur Touristen-Informationsstelle beim Rathaus, der offizielle Start- und Zielpunkt des Mödlinger Rundwanderweges 448. Wir wandern aber noch weiter bis zum Bahnhof, wo wir um 14.18Uhr eintrafen.





Es waren zwei wunderschöne Tage, die uns der Mödlinger Wanderweg 448 bot. Es ist ein typischer Wanderweg im Wienerwald mit doch 3575m im Anstieg. Für weniger sportliche Wanderer sind drei Tage für eine Durchwanderung zu empfehlen. Für sehr gute sportliche Wanderer ist dieser Weg mit den 100km und den angesprochenen Anstieg von 3575m auch nonstop möglich.


 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü