Bericht Hütteldorf - Marathoncup Austria

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

jokercup > 2017 > Hütteldorf
18.11.2017 => Geführte Wanderung über 40km in Wien Hürtteldorf
 48 begeisterte Marathonis folgten der Einladung von den Wanderfreunden Traunstein-Salzkammergut, heute von Wien Hütteldorf aus, einen Teil vom Wienerwald zu durchwandern. Auch Wanderfreunde aus Deutschland und Ungarn scheuten die lange Anfahrt nicht, Hauptsache sie konnten bei einem weiteren geführten Marathon, dieses mal geleitet vom Wanderleiter Ing. Gerhard Beer, mit dabei sein. Treffpunkt war die Ankerfiliale am Bahnhof Wien Hütteldorf. Pünktlich um 7Uhr begrüßte Obmann Helmut Reiter und WL Gerhard Beer die eingtroffenen Marathonis. Helmut Reiter wies darauf hin, und lud gleichzeitig ein, den erfolgreichen Saisonabschluß der WF-Traunstein-Salzkammergut, nach der Zielankunft im Restorante Francesco bei einem gemütlichen Zusammensein, gemeinsam zu feiern.

Das Wetter versprach besser zu werden, als angekündigt und los ging es!  
Im Großen und Ganzen ging es zu Beginn entlang der Mauer außerhalb des Lainzer Tiergarten. Den Markierungen von Wien rundumadum und Sternwanderweg 44 folgend, erreichten wir gemächlich ansteigend die Anhöhe des Dreihufeisenberges. Nachdem die Marathonis die Dreihufeisen erreicht hatten, ging es hinter WL Gerhard Beer nun absteigend nach Laab im Walde. Bereits etwas durchfroren wartete unser Verpflegungsengel Karin Reiter mit ihren leckeren Sachen im Garten der Pension Laaberhof auf uns. Was ich in diesem Zusammenhang mal erwähnen möchte ist, dass die leckeren Sachen, welche wir von unserem Verpflegungsengel angeboten bekommen, immer frisch und noch voller Duft sind!
 
Es sind bereits 12km geschaffft und nach einer 40minütigen Pause bei Speis und Trank folgte der Weitermarsch. Vorbei am Kloster Laab im Walde, (gemeinsam mit Gerhard Koutny kamen wieder Erinnerungen von über 70mal 444 hoch. Der Verbindungsweg 444 über 55km mit einem Gesamtanstieg von über 1800m ist einer der schwierigsten Wanderwege im Wienerwald) weiter auf den Doktorberg und Wiener Hütte. Ab der Wiener Hütte war es dann nur mehr ein Katzensprung nach Breitenfurt Eigenheimsiedlung, zur Mittagsrast im Tennisstüberl. 24km sind bereits geschafft und der Hunger verlangte nach Nahrung. Sehr freundliches Personal tischte die bestellten Menüs mit geschickter Handlichkeit auf die bereits gedeckten Tische. Selbst der weiß gekleidete und mit einer Haube gekrönte Koch wirbelte um die Marathonis.
Nach einer guten Stunde folgte wieder der Ruf des Wanderleiters zum Aufbruch.

Nächstes Ziel ist der Parkplatz beim Lainzer Tor, wo unser Verpflegungsengel Karin bereits wieder auf uns wartete. Für mich steht außer Frage, es muß wieder ein Speckstangerl sein!!! Aber auch die deutschen Süßigkeiten von Doris und Josef waren für mich eine echte Herausforderung!!! Zum Glück für mich blies WL Gerhard Beer zeitgerecht zum Aufbruch, sonst wäre ich diesen leckeren Sachen erlegen. Weiter folgten wir den 44er außerhalb der Mauer und über die sogenannte Himmelstiege talwärts ging es wieder zurück nach Hütteldorf. Bereits ein paar Minuten später öffneten sich die Tore des Ristorante Francesco und die Zielflagge für uns war gefallen.
 
Das Ziel ist erreicht ... geschafft!!!

Nachdem die administartiven Tätigkeiten bald erledigt waren, ergriff Obmann Helmut Reiter das Wort und ließ das vergangene Wanderjahr von den "Traunsteinern" revue passieren. Es ist wie in den Vorjahren auch eine Erfolgsgeschichte im Wandersport, die die "Traunsteiner" schreiben und das zeigt auch sehr deutlich die unten stehende Statistik. Die Statistik bezieht sich natürlich "nur" auf die Marathons, aber auch auf den kürzeren Strecken beschreiben sie die gleiche Erfolgsgeschichte!

Nachdem Obmann Helmut über das Vergangene und Ausblicke für 2018 eindrucksvoll vermittelte, folgte nun die Ehrung der fleißigen Marathonis, welche der Einladung der "Traunsteiner" über das ganze Wanderjahr folgten. Alle Veranstaltungen und damit Erster bei den "Traunsteinern " ist Robert Ruß aus Laa an der Thaya, herzliche Gratulation!

Natürlich darf man all die emsigen Mitarbeiter innerhalb diese Vereines nicht vergessen, die sich allesamt aus Idealisten zusammensetzen und absolut wertvolle Arbeit leisten. Mit dankenden Worten und Geschenken wurden die Mitarbeiter bedacht. Eine absolut schöne Geste!
Nachdem Obmann Helmut seinen stolzen Bericht über die Erfolgsgeschichte der "Traunsteiner" beendet hatte, durfte ich das schöne Ambiente nutzen, um den Sieger des Jokercup 2017 bei den Herren zu ehren, der gegenüber bei den Damen bereits vorzeitig entschieden ist.
Der Sieger des Jokercups 2017 ist Thomas Steinacher! Er schaffte 26 von 28 möglichen Marathons und setzte sich vor dem Vorjahrssieger Hans Lebsinger aus Böheimkirchen durch.  

Thomas Steinacher, Sieger im Jokercup 2017 mit seinem wohlverdienten Siegerpokal! Herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung! Mit Stolz und Freude durfte ich ihm den Pokal verleihen.

Ranking zum Jokercup nach 27 Joker


Auch zu dieser Tour gibt es wieder tolle Bilder von unserem Pressefotografen. Vielen herzlichen Dank!
weiter ...

Urkunde

Streckenplan

 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü