Galtür 2018 - Marathoncup Austria

MarathonJokerCup
MarathonJokerCup
Direkt zum Seiteninhalt

 

      
jokercup > 2018 > Galtür
18.8.2018 => Heute der 21. Joker-Marathon 2018 in Galtür/Tirol
Nachdem die Wettervorhersagen schöne und heiße Tage prophezeite, haben wir - Andrea Feiler und ich - eine etwas ungewöhnliche Anreise nach Galtür. Die Anreise führte über den Großglockner! Bereits am Feiertag 15.8. verliessen wir Wien und trafen uns in Bad Hall mit Friedrich Kohlendorfer. Friedrich Kohlendorfer hat sich mit seiner Bergsteigererfahrung bereit erklärt, uns auf den Gipfel des Großglockners zu führen. Weiter ging es nach Kals am Großglockner und zum großen Parkplatz beim Lucknerhaus. Von der Stüdlhütte aus begann am Donnerstag 16.8. der Aufstieg auf den Großglockner. Nach Rückkehr zur Stüdlhütte bzw. Lucknerhaus folgte spät Abends die Weiterfahrt nach Galtür. Am Freitag 17.8. stand dann Erholung mit der Besichtigung der Bielerhöhe und Umrundung des Silvretta Stausees am Programm. Am Nachmittag noch ein kleiner Spaziergang im Raum Galtür und die Startkartenabholung um 17Uhr.

Entgegen den Wettervorhersagen setzte dann um 2.15Uhr in der Nacht zum Samstag Regen ein, teils sogar heftig. Sollten wir, wie im Vorjahr auch, wieder im Regen hatschen müssen? Wir hätten uns so sehr über schönes sonniges Wetter während des Marsches gefreut, denn im Sonnenschein bietet der Silvretta Ferwall Marsch einfach eine traumhafte Kulisse!

Pünktlich mit der Kirchenuhr um sechs Uhr folgte der Startschuß aus der obligaten Kanone. Das Startzwickerl nicht vergessen und los ging es. Einige Läufer und Wanderer starten explosionsartig und der 45. Silvretta Ferwall Marsch war eröffnet. Zum Glück gab es keinen Regen zum Start und dies sollte den ganzen Tag über so bleiben. Lediglich bewölkt bei Windstille und 12°C.

Nach 54min erreichten Andrea und ich die erste Kontroll- und Labestelle beim Zeinisjoch und fast 6km sind auch schon geschafft.
1. Kontroll und Labestelle Zeinisjoch

Nach kurzer Pause für Speckstangerl und "Zwickerl" ging es dann weiter zur 2320m hoch gelegenen Heilbronnerhütte. Der Weg dorthin zwar naß aber ohne Regen. Nach 2:23 und 12,39km ist der Anstieg zur Heilbronnerhütte geschafft.
2. Kontroll- und Labestelle Heilbronnerhütte

Nach dem Kontrollzwickerl und einer Banane und zwei Becher vom gelben Saft ging es wieder weiter. Wie gehabt bergwärts. Mittlerweile beginnt der Nebel sich einzuziehen und etwas Wind kam auf, aber trotzdem noch angenehm zum Wandern. In meiner Sichtweite ein ehrgeiziger Vater mit Tochter und Sohn etwa 15 - 16 Jahre alt. Sie machten bergwärts mächtig Tempo. Aber je länger und steiler der Anstieg zum Grieskogel dauerte, umso mehr kam ich ihnen näher und konnte sie noch vor dem Grieskogel überholen.
Geschafft! Der höchste Punkt dieser Wanderung auf 2698m war um 9.43Uhr und nach fast 18km erreicht. Das Wetter nebelig windig aber ohne Regen. Auch am höchsten Punkt der Wanderung noch immer angenehm zum Wandern.
3. Kontroll- und Labestelle Grieskogel

Auch hier gab es wieder das Kontrollzwickerl und nach einem Becher gelben Saft ging es nun talwärts. Der doch teilweise steile Abstieg machte mir wegen den Problemen am rechten Knie zu schaffen. Mit meinen Stöcken, welche ich dieses Mal mitführte, handelte ich mich dem Grieskogel hinunter. Jeder Schritt schmerzte im rechten Knie und ans Laufen war nicht zu denken. Es dauerte nicht lange und die sportliche Familie mit Vater, Tochter und Sohn überholten mich laufend. Ich war überrascht wie toll die Tochter da mithalten konnte. Es ist immer wieder schön zu sehnen, wenn motivierte Jugendliche mitmachen!
Mit heftigen Schmerzen vom bergab erreichte ich schlußendlich die Friedrichshafner Hütte um 10.46Uhr nach fast 24km.
4. Kontroll- und Labestelle Friedrichshafner Hütte

Nach einer kurzen Pause für eine Banane und einen Becher Saft und Kontrollzwickerl ging es den teils steilen Fußweg weiter talwärts. Mittlerweile war die Familie für mich außer Sichtweite. Schmerzerfüllt hantelte ich mich mit den Stöcken talwärts, bereits weitere 3 Marathonis in meinem Nacken. Als ich endlich die Kontrolle in Tschafein erreichte, war die Familie bereits auf und davon und die 3 Marathonis im Nacken sitzend auch schon weg. Wie auch immer, nach 5:27 und 27,44km war ich bei der Kontrolle Tschafein.
5. Kontroll- und Labestelle Tschafein

Während sich die Strecke nun teilte und manche Wanderer die 35km Strecke wählten, folgte ich den sich ziehenden bergwärts führenden Weg zur Loreinalpe auf 1850m. Nun, war wieder meine Zeit, denn bergwärts mit den Stöcken kam ich schnell voran und konnte die 3 Marathonis und später die sportliche Familie wieder überholen und traf somit nach 31,5km bei der Loreinalpe ein.
6. Kontroll- und Labestelle Loreinalpe

Nach kurzem Smaltalk mit den Mitarbeitern und Einholung des bereits sechsten Kontrollzwickerl folgte ich die letzten Kilometer Richtung Ziel.
Das war der 45. Silvretta Ferwall Marsch 2018....
Der Zielbogen.... es ist geschafft!!!


Zusammenfassend darf man festhalten, dass Verpflegung und Markierung hochklassig waren. Auch das Personal und Mitarbeiter waren allesamt sehr freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend! Und natürlich ist auch das wunderschöne Wandergebiet und die Ferwallstrecke absolut positiv zu erwähnen.

Nach dem Desinteresse seitens Obmann Edmund Türtscher am Marathoncup Austria teilzunehmen, setzte ich Galtür für 2018 in den Jokercup, mit der Hoffnung, dass der Silvretta Ferwall Marsch eine Verbesserung erfährt, aber das war leider nicht der Fall. In dieser jetzigen Form wird der Silvretta Ferwall Marsch für 2019 auch aus dem Jokercup fallen.

Aber trotz schlechter Wettervorhersage und langen Anfahrten fanden fast 30 Marathonis im Bewerb des Marathoncups nach Galtür wofür, ich mich bei allen recht herzlich bedanken möchte!!! Ich weiß natürlich welchen Aufwand es bedeutet!
Natürlich möchte ich auch der EVG und den Wanderfreunden Traunstein-Salzkammergut recht herzlich zum 4.Platz in der Gruppenwertung gratulieren! Diese Gruppe bestand hauptsächlich aus Marathonis und wäre nach Kilometer gewertet worden, wäre es der 1.Platz sicher geworden.

Natürlich gibt es auch zu diesem Event wieder tolle Bilder von unserem Pressefotografen, vielen herzlichen Dank!
Zu den Impressionen... weiter ...

Auch ein paar Impressionen aus meiner Kamera... weiter ...

Technische Daten aus Runtastic Pro

Teilnehmerranking 2018

Veranstalterranking 2018

Startkarte 2018

Auszeichnung




Zurück zum Seiteninhalt