Nebelberg - Marathoncup Austria

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

marathoncup > 2017 > Nebelberg
2./3.9.2017 => Heute der dreizehnte Bewerb zum Marathoncup Austria 2017 in Nebelberg
Die Union Nebelberg kündigte für dieses Wochenende neben dem Marathon auch einen 70km Marsch an. Ein ambitioniertes Vorhaben, welches auch in die Tat umgesetzt wurde. Leider waren die Wettervorhersagen für diese Wochenende wieder mit Regen begleitet, noch dazu wurde Sektionleiter krank und konnte nicht helfend mit dabei sein.

Nachdem das Wetter am Samstag in der Früh immer noch Regen versprach, spritzte ich die 70km Tour, die ich eigentlich auch durchwandern wollte, aber ich bin halt kein "Regenwanderer". Leider war auch die ganze Nacht von Samstag auf Sonntag mit teils heftigen Regenfällen begleitet und so wurde der Marathon für Sonntag auch zu einer Regenschlacht.

38 Marathonis ließen sich von dem Regenwetter nicht beeinflußen und bewältigten am Samstag bravourös die 70km, welche schlußendlich 75km waren. Allen herzliche Gratulation, die es geschafft haben und auch denen die es fast geschafft haben!!!

Nun, der Sonntag Morgen ebenfalls mit Regen und so blieb nichts anderes übrig, als mit Regenkleidung auf die Strecke zu gehen. Nach dem ich das Startprozedere erledigt hatte, ging es knapp nach 6Uhr auf die Strecke. Es war noch dunkel, aber man kam schon ohne Taschenlampe zurecht. Die Markierung war schon gut zu sehen. Nach bereits 2,3km war die erste Kontrolle erreicht. Mittlerweile hatten mich auch schon einige Läufer überholt.
1. Kontroll- und Labestelle Kollerschlager Mühle

Nach Einholung des Kontrollstempels, folgten wir der Markierung nun weiter zur Heindlmühle zur zweiten Kontrolle. Laut Streckenplan nicht notwendig, aber es wurde trotzdem gestempelt und weiter ging es. Die Läufer bereits meinen Blicken entschwunden.
2. Kontroll- und Labestelle Heindlmühle (Laut Streckenplan keine Kontrolle für den Marathon, trotzdem wurde gestempelt??!)

Es ist kalt und naß, der Boden tief, genau die Verhältnisse die ich "liebe". Egal wir müssen weiter. Ein schöner Weg über Straßen und Feldwege führt uns nach Haselbach, wo wir die Kontroll- und Labestelle nach 9km erreichten. Auch Bürgermeister von Nebelberg, half an dieser Labestelle, eine tolle Sache und super Einsatz von ihm!!!
3. Kontroll- und Labestelle Haselbach

Nach kurzem Smaltalk und Kontrollstempel ging es weiter nach Oberkappel. Im Ort angekommen, schien gerade Kirchtag zu sein, alles vollgeplastert mit Marktständlern. Hatte natürlich zur Folge, dass die Markierungen verdeckt waren und einiges Rätselraten über den Weiterweg entstand. Aber das Rätselraten und einer hilfreichen Auskunft von einem höflichen Autofahrer war das Rätsel schnell gelöst. Nun folgte ein schöner Waldweg entlang des Rannastausees zur Staumauer, welche wir nach 20,22km erreichten.
4. Kontroll- und Labestelle Staumauer

Eine Banane und etwas Mineralwasser war trotz Regen nun das Richtige. Nach Stempelung und alles wieder wasserdicht im Rucksack verpackt, ging es nun am anderen Ufer des Rannastausees wieder zurück nach Oberkappel. Durch Oberkappel dieses Mal kein Problem und so folgten wir nun bergwärts der Markierung zum Rannasee, wo wir nach 27,27km die 5. Kontroll- und Labestelle erreichten. Eine Cola ist nun der Hit. Während ich noch an der Cola trank, entschwanden meine beiden Wanderkollegen bereits meinen Blicken.
5. Kontroll- und Labestelle Badesee

Es regnete noch immer und schön langsam sickerte die Näße und Kälte in den Körper und das hieß, sich durch schnelleres Gehen warm zu halten. Nachdem ich zu den beiden Wanderkollegen mühevoll aufgeholt hatte, erreichten wir um 10.05Uhr wieder die Heindlmühle, die 6. Kontroll- und Labestelle.
6. Kontroll- und Labestelle Heindlmühle

Wieder kaufte ich mir eine Cola und das Handy verlangte bereits Strom. Eine mühevolle Sache, das Handy wieder in Strom zu bringen, wenn alles triefend nass ist. Da hat ein soganntes "Wischhandy" doch so seine Nachteile. Aber schlußendlich ist auch das gelungen und ich nahm wieder die Verfolgung zu meinen beiden Wanderkollegen auf. Um 10.47Uhr erreichten wir zum zweiten Mal die Kontrollstelle "Kollerschlager Mühle" und der Regen schwächte sich und hörte schlußendlich auch auf. Endlich die Regenjacke im Rucksack verstauen!
7. Kontroll- und Labestelle Kollerschlager Mühle
Nun folgten wir der Markierung, meist leicht ansteigend, zur letzten Kontrolle in Vorderschiffl, im Feuerwehrhaus Hinterschiffl. Mittlerweile zeigt Runtastic Pro bereits 44,44km und es sollten nach Auskunft noch 3km bis ins Ziel sein. Vorteil nun, es geht meist nur mehr bergab.  
8. Kontroll- und Labestelle Vorderschiffl

Ab dieser Labestelle waren nun auch die Wanderer der kürzeren Strecken Richtung Ziel unterwegs. Schlußendlich erreichten wir um 11.53Uhr das Ziel in Nebelberg nach 47,98km und einer Zeit von 5:49h. Zieht man den möglichen Messfehler von 5% ab, so ergibt die Streckenlänge immer noch 45,58km.
Das Ziel.... es ist geschafft!!!


Zusammenfassend darf man festhalten, dass dieser Wanderveranstaltung doch der Sektionsleiter fehlte. Irgendwie erinnerte diese Veranstaltung an die Olympiade in Koblenz. Trotzdem war es in Summe wieder eine tolle Veranstaltung mit Wandertag, 70km Marsch und Marathon. Folgten trotz schlechtem Wetter 38 Marathonis dem 70km Marsch und 98 Marathonis dem Marathon, so ist das schon eine beachtliche Teilnehmerzahl und somit kann der Veranstalter zufrieden sein.
Der Marathon mit wenig Steigungen eher leicht zu bewältigen - Runtastic meldete 1099hm im Anstieg. Die Markierung makellos, da kann man absolut nix meckern. Verpflegung ebenfalls reichlich vorhanden, Mineralwasser, Bananen und Äpfel waren für die Marathonis gratis, das Personal und Mitarbeiter sehr freundlich und zuvorkommend. Schade nur, dass das Wetter nicht ganz so mitspielte.

Zum Schluß wäre vielleicht noch anzuregen, in Zukunft wieder ein Prospekt aufzulegen, das komplette Startprozedere zu überarbeiten, die Strecken mit Messrad zu vermessen, einen Streckenplan aufzulegen, der zur Markierung stimmt oder umgekehrt. Die Urkunde ist sehr gut gelungen und auch der sehr schöne große Stoffaufnäher kam überaus gut an.

Auch zu erwähnen ist, dass Marathoni Robert Schuoecker alle bisher veranstalteten 20 Marathons erfolgreich durchwandert hat und dafür vom Obmann Johannes Wurm von der Union Nebelberg und seinem Team groß geehrt wurde!

Natürlich gibt es auch zu diesem Event wieder tolle Bilder von unserem Pressefotografen, vielen herzlichen Dank!
Zu den Impressionen... weiter...

Auch ein paar Impressionen aus meiner Kamera, weiter...

Technische Daten aus Runtastic Pro Marathon 3.9.2017

Teilnehmerstatistik 2017

Startkarte 3.9.2017 (Die Kontrollstempel sind der Kontrollstelle nicht zuordenbar, gilt auch für die 70km Strecke)

Streckenplan (stimmt teilweise nicht mit der tatsächlich markierten Strecke überein)

Urkunde 3.9.2017

Stoffaufnäher (sehr schöner und großer Aufnäher! Möglicherweise ist beim Ort Oberkappel ein "n" zuviel)

Originalgröße 95x110mm


 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü