Allentsteig - Marathoncup Austria

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

marathoncup > 2017 > Allentsteig
26./27.8.2017 => Heute der zwölfte Bewerb zum Marathoncup Austria 2017 in Allentsteig
Nach dem Wetterdesaster in Galtür mit stundenlangem Regen, ging es dieses Wochenende in Allentsteig in die andere Richtung. Heiß mit über 30°C sind angesagt. Daher war es für mich wichtig pünktlich um 6 Uhr vom Start wegzukommen. Die Anreise mit nur 118km von Wien nach Allentsteig ist fast "Heimvorteil" und war in einer Stunde geschafft. Schnell war die Startkarte gekauft, alle bereits anwesenden Marathonis begrüßt und so machte ich mich auf den Weg, um vor der großen angesagten Hitze wieder zurück zu sein.
Zu Beginn folgten wir der Markierung des Christophorus Marathons nach Zwinzen und Bernschlag. In Bernschlag war auch die erste Labe- und Kontrollstelle im Feuerwehrgebäude eingerichtet, welche ich nach 6,25km erreichte.
1. Kontroll- und Labestelle Bernschlag

Nach Einholung des Kontrollstempels, zum Trinken und Essen ist es noch zu früh, der Markierung folgend weiter nach Hörmanns. Der Weg zur Zeit weißt kaum Steigungen auf und so erreichten wir rasch die zweite Kontrollstelle nach Hörmanns beim Hörmannser Teich um 7.20Uhr. Ein frisches Speckbrot lachte mich an und da konnte ich nicht vorbei. Ein frisches Waldviertler Brot, das ist Genuß pur...
2. Kontroll- und Labestelle Hörmanns

Nach dem Verzehr des leckeren Brotes und Abstempelung meiner Startkarte ging es auf trockenen staubenden Weg wieder weiter. Im Wald nach Kleinotten dann eine Selbstkontrolle. Foto gemacht und weiter. Denn Buchstaben P trug ich später im Ziel nach. Diese SK erreichte ich um 7.47Uhr und 15,36km. Wanderkollege Albert Graf lag immer noch vor mir.
3. Selbstkontrolle Kleinotten

Nach 18km konnte ich zu Albert Graf aufschließen und gemeinsam wanderten wir weiter. Wir erreichten nach ingesamt zwei Stunden wandern die 4. Kontroll- und Labestelle auf einer Lichtung vor Riemeis. Mittlerweile sind 18,5km geschafft.
4. Kontroll- und Labestelle Riemeis

Nachdem diese Verpflegstelle noch nicht besetzt war, gingen wir der Markierung folgend nach Echsenbach. Durch den Ort Echsenbach durch, weiter zur Bahnhaltestelle Echsenbach, Modisch und Steinbühel und erreichten nach 26,5km um 8.55Uhr die fünfte Labe- und Kontrollstelle in Schwarzenau. Nach dem es bereits begann heißer zu werden kühlte ich mein Kehle mit Cola aufgspritzt auf a Halbe.   
5. Kontroll- und Labestelle Schwarzenau

Ebenfalls den Kontrollstempel eingeholt und gleich ging es weiter. Albert Graf entschied sich wegen der Hitze etwas langsamer zu wandern und so war ich ab jetzt nur mehr alleine auf Tour. Nach Willings erreichte ich um 9.36Uhr und nach 32km die zweite Selbstkontrolle im Wald. Wie man sieht hängt der Kugelschreiber noch am Schnürrchen. Kurze Zeit später gab es nur mehr das Schnürrchen, so wurde erzählt. Auch diesmal Mal nur ein Foto und weiter ging es.
6. Selbstkontrolle Willings

Nach etwa weiteren 2,5km erreichte ich die siebente Kontroll- und Labestelle in Stögersbach. Endlich was zu trinken. Ein schneller Radler muß runter, egal was es kostet. Die Hitze steigt schön langsam und ich habe immer noch etwa 8km vor mir.
7. Kontroll- und Labestelle Stögersbach

Ich verließ nach einer kurzen Trinkpause und Stempelung meiner Startkarte Stögerbach. Es ging nun wieder mehr eben und flach dahin bis ich nach bereits 40,77km die letzte Labe- und Kontrollstelle auf der Reinsbachhöhe erreichte. Noch schnell einen Becher Mineralwasser geschluckt, Stempel eingeholt und weiter ging es. Es sollen noch etwas 2,5km bis ins Ziel sein.
8. Kontroll- und Labestelle Rainsbachhöhe

Ab dieser Labestelle waren nun auch die Wanderer der kürzeren Strecken Richtung Ziel unterwegs. Schlußendlich erreichte ich um 11.00Uhr das Ziel in Allentsteig nach 43,54km und einer Zeit von 4:52. Dieser Marathon hatte sicher echte 42km!
Das Ziel.... es ist geschafft!!!


Zusammenfassend darf man den Wanderfreunden des ÖAMTC Allentsteig unter Obmann Franz Kainz und Ehrenobmann Johann Hinterleitner und deren sehr engagierten Team recht herzlich zu dieser sehr gelungenen Veranstaltung gratulieren.

Die Wanderstrecke mit wenig Steigungen sehr leicht zu bewältigen - Runtastic meldete nur 629hm im Anstieg. Die Markierung makellos, da kann man absolut nix meckern. Verpflegung ebenfalls reichlich vorhanden, Mineralwasser war für die Marathonis gratis, das Personal und Mitarbeiter sehr freundlich und zuvorkommend, das Wetter, auch wenn es manchen bereits zu heiß war, ebenfalls optimal. Trotzdem stellt sich die Frage, warum nur 106 Marathonis in zwei Tagen zu dieser tollen Veranstaltung gefunden haben?

Zum Schluß wäre vielleicht noch anzuregen, dass der Streckenplan zwecks besserer Übersicht in Farbe gehalten sein sollte. Ein sehr schöner graziler Stoffaufnäher wurde designed und ausgegegben. Über die Urkunde kann man auch nix meckern, sollte aber doch von den Verantwortlichen unterschrieben werden.

Nachdem es eine so toller Marathon war, habe ich mich entschlossen, am Sonntag nochmals diesen Marathon zu durchwandern. Gleich vorweg, es war wieder perfekt!!!

Natürlich gibt es auch zu diesem Event wieder tolle Bilder von unserem Pressefotografen, vielen herzlichen Dank!
Zu den Impressionen... weiter...

Auch ein paar Impressionen aus meiner Kamera, weiter...

Technische Daten aus Runtastic Pro 26.8.2017

Teilnehmerstatistik 2017

Startkarte 26.8.2017

Streckenplan

Urkunde 26.8.2017

Stoffaufnäher
Originalgröße 80x105mm
Startkarte 27.8.2017

Urkunde 27.8.2017

Technische Daten aus Runtastic Pro 27.8.2017



 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü