Amsterdamm - Leuwaarden 150km - Marathoncup Austria

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

13.7.2017 => Bericht vom 150km Nonstop Marsch Amsterdam => Leuwaarden

Und wieder schlugen unsere Elite-Wanderer Doris Lasslop und Josef Sellmaier aus Haar/Deutschland zu. Sie bewältigten in großer Bravour den 150km Nonstop Marsch von Amsterdam nach Leuwaarden!!!

Samstag, 17.Juni 2017 - Sonntag 18. Juni 2017
150km Nonstop Marsch

















Der Erlebnisbericht, verfasst von Josef Sellmaier
 
Doris und Josef wagen mal was Neues. Zum ersten Mal geht es von Amsterdam hinaus nach Leuwaarden/Westfriesland. Diese Tour ist bekannt für ihre flachen Radwege. Steigungen gibt es nicht. So ging es morgens um 8:30 Uhr los. 23 Personen gingen in unserer Gruppe 6,2km/h schnell auf Tour. Um 10:30 Uhr folgte uns dann die 7,0km/h Gruppe.
 
 
Es ging bei gutem Tempo über Kanäle , Radwege, an Hausbooten vorbei durch Orte, die unmittelbar am Wasser lagen. Bei uns würde man sicherlich schon Hochwasserdämme gebaut haben. Sowas kennen die hier nicht. Als Abwechslung bekommen wir alle 9km bei den Verpflegungpunkte kleine Snacks und kühle Getränke. Bei netten Gesprächen mit unseren Holländischen Freunden verging die Zeit sehr schnell, bis ein Kollege meinte, so jetzt gehen wir links dann rechts und dan der Blick nach voren - ich sehe nur noch eine Baumallee und Asphaltstraße ohne Ende. Das Ganze war dann 25 km lang, mit zwei Kontrollen, dann Kurve mit Gasthaus als Hauptkontrolle, Abendessen Spagetti Bolognese. 23:30 Uhr Abmarsch nach der Kurve meinten einige jetzt stark sein Deichwanderung 35km ohne Kurve links Wasser rechts Wasser. Das Ganze ging dann so mit Auslaufen zur nächsten Ortschaft 6:00 Stunden lang bis zum Frühstück. Jetzt erst mal einen doppelten Espresso und Spiegeleier mit Schinken. Das war jedenfalls die längste Gerade meiner Laufbahn. Übrigends ab km 75 war die Strecke frei zu laufen und jeder konnten es sich einteilen. Wir haben dann etwas angezogen und uns dazwischen mit Getränken, Kuchen und Kaffees wieder belohnt. Die Witterung meinte es auch gut mit uns. Trocken und etwas sonnig mit auch heißen Abschnitten. Alles kunterbunt. Gegen Ende gingen wir nochmls durch Hausbootkanäle, die mich immer wieder erfreuten. Alles in Allem eine gute Tour mit sehr viel Phsychologischen Charakter, sehr Asphaltstark 150km, man sollte sich etwas Müsliriegel mitnehmen - die Abstände sind zum Teil zu Lange. Der Verein bemühmte sich alles perfekt zu gestalten, aber es kam keine Unterstützung oder Aufmunterung zu uns rüber. Man mußte sich um alles selber kümmern, schade. Im Ziel auch nur eine formlose Urkundenübergabe, Bücher abstempeln fertig - und Auf Wiedersehen. Das ist mir persönlich für so eine Leistung zu wenig. Wir haben es geschafft. Von den 72 Teilnehemern 12 nicht. Man merkt eben das holländische Walken. Die ziehen das einfach durch ohne links und rechts. Für uns eine neue Erfahrung mit guten Abschluß.

150km Nonstop

Auch zu diesem "150km Leidensweg" gibt es tolle Bilder, geschossen von Josef Sellmaier, vielen herzlichen Dank!
Zu den Bildern... weiter ...

Die gesamte Marathoncupfamilie verneigt sich für diese herausragenden Leistung, welche ihr beide geschafft habt!!!
Herzliche Gratulation und vielen Dank für diesen tollen Erlebnisbericht.


 

Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü