Altmünster 2018 - Marathoncup Austria

MarathonJokerCup
MarathonJokerCup
Direkt zum Seiteninhalt

 

      
marathoncup > 2018 > Altmünster
28.7.2018 => Heute der achte Bewerb zum Marathoncup Austria 2018 in Altmünster
Nach den bereits fünf Vorzeige-Wanderveranstaltungen der Wanderfreunde Traunstein-Salzkammergut, waren auch für heuer die Erwartungen wieder sehr groß. Und gleich vorweg, auch die sechste Wanderveranstaltung war wieder perfekt und diese Traumkulisse wurde von 146 Marathonis begeistert aufgenommen.  

Nach einer Fahrt von fast 2,5 Stunden erreichten Dr. Andrea Feiler, Anne Peterka und ich den Start bei der SSV Stockschützenhalle in Altmünster um 5.55Uhr. Das Wetter schon beginnend mit herrlichem Sonnenschein und es sollte wie angekündigt sommerlich heiß werden, also heißt es für uns Tempo machen, damit wir die Kühle des Morgens noch weitgehenst nutzen konnten. Die Startunterlagen waren bereits vorbereitet und so konnten wir die Reise über die Marathondistanz bereits um 6.10Uhr beginnen. Da die Startzeit bereits 6Uhr war, waren die meisten Marathonis bereits auf der Strecke.

Nach 6,34km um 7.16Uhr die bereits die zweite Kontroll- und Labestelle bei Redtbauer erreicht.
2. Kontroll- und Labestation Redtbauer

Nach Einholung des Kontrollstempels folgte ich weiter den orangefarbigen Markierungsbändern. Wieder perfekt markiert, daher war ein schnelles Fortkommen gewährleistet. Nachdem ich bei der 3. Kontroll- und Labestelle bei Hinteres Koglergut mein geliebtes Speckstangerl genossen hatte, erreichte ich die Sonderkontrolle nach 13,31km und 8.18Uhr bei Wander-Urgestein Christian Laczkovits.

Nach einem gemächlichen Abstieg folgte nun der Anstieg auf den Öhlberg.
Mit einem Lächeln und Anfeuerungsrufen empfing mich der schnellste Marathoni Johannes Macho an seiner Kontroll- und Labestelle, welche er mit seiner Sigrid betreute. Mittlerweile sind 17km geschafft und Sigrid wartete schon mit einer kalten Cola auf mich. War das herrlich, dieses gekühlte Getränk bei dieser heissen Anstrengung den Öhlberg hochzukommen.

Nachdem Erhalt des Kontrollstempels folgten die orangenen Markierungsbänder den Weiterweg nach Neukirchen. Kaum war Neunkirchen erreicht folgte die nächste Bergwertung "Kollmannsberg". Dieser Checkpoint wurde von der Fam. Notmüller bestens betreut. Auch hier wieder eine halbe Cola verschluckt. Die Hitze begann unangenehm zu steigen. Die Uhr zeigte bereits 9.56.
5. Kontroll- und Labestation "Kollmannsberg"

Nun ging es weitgehenst im Wald zur nächsten Kontroll- und Labestelle "Hochsteinalm". Rechts vom Anstieg auf die Hütte zu sehen, die abfliegenden Gleitschirme vom Gipfel des Feuerkogels. Ein traumhafter Anblick.
An dieser Hütte erwartete uns der sehr umsichtige Franz Haider mit dem Kontrollstempel. Klar kam ich an dieser Labestation nicht ohne ein Weizenbier vorbei, das mußte sein!
6. Kontroll- und Labestation Hochsteinalm

Nachdem scheinbar in dem Bierglas nicht viel drinnen war, ging es flott wieder weiter. Mittlerweile liefen wir auf Albert Graf auf und gemeinsam folgten wir den Weg ins Ziel. Aber das Ziel ist ja noch 13km entfernt. Nun ja, ab nun folgte ein langes gemächliches Bergab, bis wir schlußendlich den 7. Checkpoint in Mitterndorf erreichten. Dieser Checkpoint war fest in Deutscher Hand. Ultra- und Elitewanderer Josef Sellmaier mit seinem nicht weniger ausdauernden Anton Kühstetter. Auch hier wieder eine halbe Cola, um die Trockenheit in Mund und Kehle wieder halbwegs in den Griff zu bekommen.
Ohne nennenswerte Anstiege oder Abstiege, immer den drohnenden Traunstein im Blickfelde, wiesen uns die Markierungsbänder, den Weg zur achten Kontroll- und Labestation nahe Pühret. Schon über sechs Stunden unterwegs! Noch 4 Kilometer klang es aus dem Hintergrund. Dieser Checkpoint wurde von den hübschen Damen Emma und Siegrid und weiteren netten Kollegen und Kolleginnen bewirtschaftet. Wieder eine halbe Cola, das haben wir uns verdient!  
8. Kontroll- und Labestation Fam. Moser, Pühret

Nach dieser kurzen Pause folgten nun die letzten vier Kilometer ins Ziel, die Eisschützenhalle des SSV Altmünster, wo Obmann Helmut Reiter bereits mit einem kalten Weizenbier auf mich wartete. Herzlichen Dank für diese nette Geste!
Technischen Daten aus Runtasti Pro


Zusammenfassend schließt dieser 6. Salzkammergut WanderMarathon nahtlos an die bereits 5 vorigen Marathons an.
Stets hochstehend und perfekt mit sehr viel Idealismus und Einsatzbereitschaft durchgeführt von den Wanderfreunden Traunstein-Salzkammergut rund um Obmann Helmut Reiter und das würdigen und schätzen auch die Marathonis mit einer Beteiligung von 146 StarterInenn aus dem In- und Ausland! Egal ob es um Wegführung, Markierung, Verpflegung, Auszeichnung oder das ebenfalls sehr engagierte und erfahrene Team geht, es gibt nur Bestnoten!
Der obenstehende Absatz stammt zwar schon aus dem Vorjahr, aber da gibt es auch heuer nichts zu rütteln und kann nur
bestätigt werden. Diese Wanderveranstaltung nimmt an Attraktivität jedes Jahr mehr und mehr zu!!!
Der Salzkammergut WanderMarathon ist und bleibt eine Vorzeigeveranstaltung auf höchstem Niveau!

Noch ein paar Gedanken an unsere überraschend von uns gegangene Silvia Konheiser:
Im Vorjahr, auch bei der 5. Wanderveranstaltung der WF-Traunstein-Salzakmmergut war sie noch voller Freude dabei. Wir unterhielten uns über dies und jenes und die Zeit verging sehr schnell, leider viel zu schnell für sie. Heuer wieder eine tolle Wanderveranstaltung aber leider ohne Silvia, die mit nur 55 Jahren, knapp vorher, von uns gehen mußte. Wir vermissen ihr grünes Wanderleibchen, welches sie stets zu den Wanderungen trug, für immer. Es wird ab nun immer im Schrank verbleiben... Wir werden dich stets in bester Erinnerung behalten!

Natürlich gibt es auch zu diesem Event wieder tolle Bilder von unserem Pressefotografen, vielen herzlichen Dank!
Zu den Impressionen... weiter ...

Es gibt auch ein paar Bilder aus meiner Kamera... weiter ...

Startkarte 2018


Streckenplan 2018


Urkunde 2018

Stoffaufnäher

Originalgröße 110x90mm


Zurück zum Seiteninhalt